AGB 2017-03-15T22:23:44+00:00

www.fotostudiomieten.com

info@fotostudiomieten.com

Tel: 0163 148 15 75

Seelenbinderstr. 141

12555 Berlin

  1. Allgemeines
  1. Die Mietpreise beziffern sich nach der jeweils gültigen Preisliste, die unter www.fotostudiomieten.com eingesehen werden kann und Gegenstand des Vertrages ist. Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um Nettopreise.
  2. Equipment, Catering, Getränke und sonstige Serviceleistungen, wie z.B. Setbau, Malerarbeiten oder Assistenz, sind nicht in der Studiomiete enthalten und werden gesondert berechnet.
  3. Von der Preisliste abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich bestätigt werden.
  1. Mietzins

Der Kunde ist verpflichtet, den vereinbarten Termin von Beginn und Ende der Mietzeit einzuhalten. Ein von Mietstudio nicht verschuldeter verspäteter Mietbeginn wird voll berechnet. Ein Anspruch auf weitere Überlassung, Mietverlängerung bei Zeitüberschreitung besteht nicht.

Bei einer Verspätung von mehr als 30 Minuten nach Mietbeginn ist der Vermieter berechtig die Wartezeit des Studioteams / Mitarbeiters in Rechnung zu stellen.

Nach 30 Minuten Verspätung und Nichterreichbarkeit des Mieters, bzw ohne Information durch den Mieter, wird die Buchung als „nicht eingehalten“ von Seiten des Mieters durch den Vermieter bewertet.

Der Vermieter ist bei Nichteinhaltung der Buchung von Seiten des Mieters berechtig, die Mietkosten der Buchung dem Mieter voll in Rechnung zu stellen.

Die vereinbarte Mietzeit ist strikt einzuhalten. Die Räumlichkeiten sind vollständig geräumt und in ihrem ursprünglichen Zustand zum Ende der Mietzeit herauszugeben. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Erlaubnis des Vermieters. Kommt der Mieter mit der Räumung und Herausgabe in Verzug, so haftet er der Vermieterin gegenüber auf Verzugsschaden, der z.B. in Schadenersatz wegen der nicht rechtzeitigen Raumüberlassung an eine folgende Produktion bestehen kann.

  1. Zahlungsbedingungen

Der vereinbarte Mietzins ist nach Rechnungsstellung durch die Vermieter sofort und ohne Abzüge zu zahlen. Die Vermieter ist berechtigt, den Mietzins oder Teile desselben nach gesonderter Vereinbarung auch im Voraus zu berechnen. Die Nichteinhaltung von Zahlungsterminen berechtigt die Vermieter zur sofortigen Kündigung des Mietvertrages. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eine Aufrechnung gegen frühere oder künftige Forderungen ist ausgeschlossen, es sei denn, dass diese unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

Die Mietpreise sind in bar oder mit EC nach Beendigung der Mietzeit zu zahlen, nach Vereinbarung auch durch Überweisung. Der Mieter sollte den Mietpreis passend bereit stellen. Nebenkosten, Zusatzleistungen werden zum Ende der Anmietung abgerechnet und sind ebenfalls in bar zu bezahlen.

Bei mehr anwesenden Personen als üblich bei einem Shooting (Fotograf, Visa, 1-3 Modelle) werden Sonderpreise vereinbart. Das gilt besonders für Workshops. Sonderregelungen sind möglich, bedürfen aber der vorherigen Absprache und der schriftlichen Form.

Der vertraglich vereinbarte Mietpreis ist unabhängig davon in voller Höhe zu zahlen, ob die Räumlichkeiten oder die Ausstattung tatsächlich in dem vereinbarten Umfang vom Mieter genutzt wurden. Soweit der Vermieter im Auftrag des Mieters Verträge mit Dritten abschließt, wie z.B. für Catering, Müllentsorgung oder dergleichen, sind diese Kosten in jedem Fall vom Mieter bei Mietende in bar oder unbar im Voraus bei der Vermieterin eingehend zu begleichen. Entweder: bei Mietende oder im Voraus, dann: umgehend.

  1. Stornokosten

Der Mieter kann von dem Vertrag bis zu einem Zeitpunkt von einer Woche vor dem vereinbarten Mietbeginn kostenfrei zurücktreten. Von dem Zeitpunkt von einer Woche bis zum Zeitpunkt von exakt 48 Stunden vor Mietbeginn sind Stornokosten von 50 % der vereinbarten Miete zu entrichten. Von dem Zeitpunkt von weniger als exakt 48 Stunden vor Mietbeginn aber mehr als 24 Stunden vor Mietbeginn ist 100 % der vereinbarten Miete zu zahlen. Nach letztgenanntem Zeitpunkt ist die volle Miete abzüglich ersparter Aufwendungen der Vermieterin zu zahlen.

  1. Zustand der Räume, des Studios

Die Räume werden in besenreinem Zustand vermietet. Der Zustand ist auf Sauberkeit und Vollständigkeit bei Mietbeginn vom Mieter zu prüfen. Nutzung der Checkliste Studioübergabe, Beanstandungen müssen sofort angezeigt und schriftlich im Übergabeprotokoll fixiert werden. Bei Mietende muss das Studio und die Räume in gleichem Zustand übergeben werden. Die dafür benötigte Zeit ist vom Mieter in seiner Mietzeit zu berücksichtigen.

Sollte sich das Studio und die Räume nach der Mietzeit in einem Zustand intensiver Verschmutzung, besonders durch schmutzige Straßenschuhe, Creme, Getränke, Make-Up und Fettflecken befinden, behält sich Cross Space Studio vor die Reinigung des Studios und Räumlichkeiten zuzüglich der daraus entstehenden Folgekosten (Mietausfall, Ausfallkosten weiterer Mieter) dem Mieter in Rechnung zu stellen.

Der Vermieter kann das Zustandekommen eines Mietverhältnisses verweigern, falls Verdacht auf Unzuverlässigkeit des Mieters aus Sicht des Vermieters besteht.

  1. Eigentumsvorbehalt

Alle von Cross Space Studio vermieteten Geräte und Gegenstände bleiben uneingeschränkt Eigentum von Cross Space Studio.

Verkauf, Verleih, Überlassung an Dritte oder das Entfernen von vermieteten Gegenständen aus dem Studio oder Räumen ist ohne vorherige Absprache und schriftlicher Einwilligung unsererseits nicht gestattet.

  1. Haftung

Für die vom Mieter und/oder seinen Angestellten, Besuchern, Hilfskräften oder sonstigen Personen in das Studio oder deren Räumlichkeiten eingebrachten Gegenstände und Requisiten ( Garderobe, Licht- und Blitzanlage, Computer und Zubehör, sonstiges digitales Equipment, sowie alle anderen Gegenstände übernimmt der Vermieter keine Haftung. Gleiches gilt für Diebstahl.

Das Betreten des Studios und der Räumlichkeiten durch den Mieter sowie dazu gehörige Personen erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Es wird keine Haftung für Personen und Sachschäden übernommen, diese trägt Ausschließlich der Mieter.

Der Mieter haftet uneingeschränkt während der Mietdauer gegenüber dem Vermieter für alle entstehenden Schäden an dem Mietobjekt, den mit vermieteten Geräten, Equipment und Anlagen. Dies gilt auch uneingeschränkt für Schäden die Mitarbeiter, Besucher, Models und alle Personen des Mieters verursacht haben, für Personen wie auch für Folgeschäden, der daraus entstehenden Kosten ( z.B. Mietausfall, Regressanspruche dritter an Cross Space Studio). Der Mieter haftet persönlich im vollen Umfang für die Neuanschaffung des beschädigten Gegenstandes (nicht Zeitwert).

Der Mieter stellt den Vermieter von der Haftung gegenüber Dritten für derartige Schäden frei. Schadensfälle oder Defekte der gemieteten Räume und Geräte/ Einrichtungen sind sofort zu melden.

Eine Haftung des Vermieters für alle Arten von Ausfallschäden des Mieters, sowie Schäden aufgrund höherer Gewalt ist ausgeschlossen.

Der Vermieter sorgt für eine ordnungsgemäße Versorgung der Räume mit Strom, Wasser, Heizenergie. Sie haftet aber nicht für Schäden, die in Zusammenhang hiermit, insbesondere durch Stürme und Unterbrechung entstehen, es sei denn, dass diese Schäden auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln oder Unterlassen der Vermieter zurück zu führen sind. Soweit Störungen oder Unterbrechungen vom Stromversorger oder Wasserversorger oder Versorger mit Heizenergie verursacht werden, beschränken sich die Ansprüche des Mieters auf Abtretung der Ansprüche der Vermieterin gegen den entsprechenden Versorgungsträger. Die Vermieterin haftet auch nicht für Schäden, die durch Spannungsabfall oder Spannungsveränderungen entstehen.

  1. Eigenwerbung

Zu Zwecken der Eigenwerbung im branchenüblichen Umfang (z.B. Internet, Broschüren, Showreel) gestattet der Mieter der Vermieterin die Anfertigung und Nutzung von Fotos von dem vom Mieter aufgebauten Set. Jedoch werden auf diesen Fotos keine Personen, die der Produktion des Mieters angehören, abgelichtet, es sei denn, dies wird vom Mieter ausdrücklich genehmigt.

  1. Recht

Sämtliche mietvertraglichen Geschäftsbeziehungen unterliegen ausschließlich deutschem Recht.

Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB«s) bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGBs) berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung zu ersetzen, durch ein Bestimmung die der angestrebten Regelung juristisch und wirtschaftlich am nächsten kommt.